Marktgemeinde Rosegg Bild und Logo

Familienfreundliche Gemeinde

Rosegger Vorteilscard und Rosegger Jugendvorteilscard 2019

Anspruchsvoraussetzungen 2019:

Schriftlicher Antrag mit Foto ist erforderlich.
-  Pro Antragsteller, Förderung der Marktgemeinde Rosegg im Ausmaß von 40 Go-Fahrscheinen pro Jahr á EUR 1,20 pro Fahrschein.
-  In sozialen Härtefällen kann bei Mehrbedarf über schriftlichen oder mündlichen Antrag eine gesonderte Unterstützung gewährt werden - Entscheidung Referent und Bürgermeister.
- Bei Jugendlichen mit Mehrbedarf kann über schriftlichen oder mündlichen Antrag eine gesonderte Unterstützung gewährt werden - Entscheidung Referent und Bürgermeister.
- Jugendliche, Schüler, Lehrlinge von 6 bis 19 Jahre - Einkommen der Eltern nicht relevant, davon erhalten Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren die VCJ, also Vorteilscard-Jugend für den kostenlosen Eintritt in die Keltenwelt.
- Vorlage einer Schulbesuchsbestätigung bzw. Lehrlingsbestätigung ist erst nach Ende der Schulpflicht erforderlich.
- Behinderte unter Vorlage eines Behindertenausweises.
- Personen mit Pflegegeldbezug ab Stufe 1 (unter Vorlage des Pflegegeldbescheides).
- Rosegger Bürger mit Mindesteinkommen (unter Vorlage der Einkommensbestätigungen und Einhaltung der festgelegten Nettoeinkommensgrenzen).
- Diese Beihilfe ist eine freiwillige Leistung der Marktgemeinde Rosegg und es besteht hierauf kein Rechtsanspruch.

Nettoeinkommensgrenzen Vorteilscard 2019 und Folgejahre:
Alleinstehende/Alleinerzieher EUR 1.140,00
Haushaltsgemeinschaften von zwei Personen EUR 1.560,00
Zuschlag für jede weitere Person auch Minderjährige  EUR 135,00

Mehr Informationen und das Antragsformular erhalten Sie im Marktgemeindeamt Rosegg.

Rosegger Sozialfonds

Der Zweck des Rosegger Sozialfonds ist die rasche und unbürokratische finanzielle Unterstützung hilfebedürftiger BürgerInnen mit Hauptwohnsitz in Rosegg, insbesondere die Unterstützung jener BürgerInnen, die in eine soziale Notlage geraten sind. Es soll eine Brücke geschaffen werden zwischen jenen, die spenden wollen und jenen, die dringend Hilfe benötigen.

Der Sozialfonds verfolgt ausschließlich und unmittelbar karitative, wohltätige und soziale Zwecke. Besonders die Überlegung, dass die Spenden ausschließlich für Notfälle in der Gemeinde verwendet werden sollen, hat zur Gründung des Fonds geführt.

Der Antrag auf Gewährung von Mitteln muss in schriftlicher Form mit Begründung der sozialen Notsituation bei der Marktgemeinde Rosegg, Sozialreferat gestellt werden.  Ein Formular für Fördermittel aus dem Sozialfonds ist im Marktgemeindeamt Rosegg erhältlich. Dem Antrag müssen Belege über die Einkommenssituation bzw. über die finanzielle Gesamtlage angeschlossen werden.

Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Marktgemeindeamt Rosegg, bei Frau Weidegger (Tel. 04274-2712 12).

 

Studentenförderung für Fahrtkosten von Studierenden

 

  • schriftlicher Antrag im Marktgemeindeamt Rosegg mittels Antragsformular;
  • Vorlage Inskriptionsbestätigung für das Wintersemester oder Sommersemester;
  • Für Studierende an Universitäten und Fachhochschulen mit Hauptwohnsitz in Rosegg;
  • Zuschuss bis max. zum Erreichen des 27. Lebensjahres;
  • Kostenbeitrag EUR 75,00 pro Semester für Studierende außerhalb Kärntens;
  • Kostenbeitrag EUR 45,00 pro Semester für Studierende in Kärnten, mit mehr als 20 km Entfernung vom Wohnsitz zur Uni bzw. Fachhochschule
  • Frist für Antragstellung 31.10. für das Wintersemester und 31.03. für das Sommersemester

 Mehr Informationen und das Antragsformular erhalten Sie im Marktgemeindeamt Rosegg.

Schulbeginnsbeihilfe und Schulveranstaltungsbeihilfe der Marktgemeinde Rosegg

Schulbeginnsbeihilfe:
Antragstellung bis 16. Oktober eines jeden Jahres für das neu begonnene Schuljahr im Marktgemeindeamt Rosegg (Antragsformulare liegen auf).
Diese Beihilfe ist eine freiwillige Leistung der Marktgemeinde Rosegg und es besteht hierauf kein Rechtsanspruch.


Schulveranstaltungsbeihilfe:
Antragstellung innerhalb von 2 Monaten ab Teilnahme an der Schulveranstaltung im Marktgemeindeamt Rosegg (Antragsformulare liegen auf).
Weiters wird festgehalten, dass Beihilfen für Schulveranstaltungen nur für eine Schulveranstaltung pro Schuljahr und Schulkind vergeben werden. Eine Teilnahme und Einzahlungsbestätigung ist dem Antrag im Original anzuschließen. Der Zuschuss wird nach Teilnahme der Schulveranstaltung ausbezahlt.
Diese Beihilfe ist eine freiwillige Leistung der Marktgemeinde Rosegg und es besteht hierauf kein Rechtsanspruch.


Einkommensgrenzen:
Die Einkommensgrenzen sind Nettobeträge.
Die Höhe der Beihilfe ist nach dem Familieneinkommen gestaffelt:
        0,00 € bis     915,00 €   -     70,00 €
    916,00 € bis  1.140,00 €   -     55,00 €
 1.141,00 € bis  1.515,00 €   -     45,00 €
 1.516,00 € bis  1.670,00 €   -     40,00 €

Um die Kinderanzahl bei der Beihilfenbemessung zu berücksichtigen, werden mit dem zweiten und jedem weiteren Kind je Euro 100,00 vom Familieneinkommen in Abzug gebracht.
 
Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Weidegger im Marktgemeindeamt Rosegg.