Marktgemeinde Rosegg Bild und Logo

land.art rosegg

land.art Katalog

land.art Katalog Titelseite

Anlässlich der Eröffnung der im Jahr 2009 entstandenen land.art-Kunstwerke am 20. September 2009, hat auch die Präsentation des land.art-Kunstkataloges stattgefunden.
Der Katalog ist eine Initiative der jungen Künstler/innen.
Frau Evelyn Loschy hatte die Idee zur Ausarbeitung eines Kataloges, in welchem alle 17 land.art Kunstwerke, welche in den letzten drei Jahren in Rosegg entstanden sind und welche jeweils von einer 5-köpfigen Jury unter der Leitung der bildenden Künstler Valentin Oman bzw. Herrn H.P. Maya in einer Projektausschreibung als Siegerprojekte ausgewählt wurden, aufscheinen.
Herr Armin Steinkasserer hat den land.art Katalog graphisch ausgearbeitet und designt und Frau Claudia Samitz hat die redaktionelle Arbeit zur Entstehung des Kataloges geleistet. Der land.art Katalog ist in der Marktgemeinde Rosegg, in der Keltenwelt Frög und in der Galerie Sikoronja erhältlich. 

land.art Mitwirkende

land.art rosegg 2009

Eröffnung Kunstprojekt land.art 2009 am 20. September 2009 in der Keltenwelt Frög - Rosegg.Im Rahmen des Kunstprojektes „land.art rosegg“ entstanden im Juli 2009 in einer intensiven Arbeitswoche, im Bereich der Keltenwelt Frög, vier neue land.art Objekte.

Die junge Slowenin Tjasa Mavric hat ihre Arbeit mit „relax station“ tituliert. Aus Haselstöcken hat die Studentin der Architektur drei hüttenähnliche, kleine Unterkünfte gebaut. Die Relax-Station bietet so Groß und Klein, Jung und Alt eine Entspannungsmöglichkeit im Schatten.

Ebenfalls aus Slowenien stammt die junge Künstlerin Tonja Klansek. Sie hat „Eden“ geschaffen. Es existiert jetzt ein kleiner, runder Fleck Erde auf dem ein junger Birkenbaum wächst. Umschlossen von mächtigen, geschälten Fichtenstämmen hat dort der Mensch keine Macht mehr über die Natur. Sie ist  vor menschlichem Einfluss bewahrt und wird sich im Laufe der Zeit in einen Urzustand zurückentwickeln.

Die Installation „Sonnenflecken“ entstand nach der Idee von Mag. Linda Thalmann aus Wien.  Sie konservierte eine Momentaufnahme des Bodens an einem sonnigen Tag mit Kieselsteinen und lenkt die Wahrnehmung des Besuchers auf ein spannendes, dem Zufall zu verdankendes Detail in der Natur. 

Sarah Maria Rechberger, ebenfalls aus Wien, hat mit ihrer Arbeit „Spiegelung“ ein mit Salzwasser angereichertes Becken geschaffen, das wie ein Spiegel den Himmel  reflektiert. Mit der Zeit wird das Wasser verdunsten. Zurück bleibt die materialisierte weiße Kruste des Salzes, wie eine Essenz, die die Umgebung aufgenommen hat. Bei Regen füllt sich das kleine Becken wieder und wird zu einem natürlichen Spiegel in der Natur.

Zu besichtigen sind die neuen Arbeiten „relax station“ und „Eden“ außerhalb der Keltenwelt in Frög, wo sich auch schon Arbeiten aus den Vorjahren befinden. Innerhalb der Keltenwelt entstanden die beiden Werke „Sonnenflecken“ und „Spiegelung“.

Spiegel
land.art Objekt
relax station
land.art Objekt